TSV Lesumstotel - Newsartikel drucken


Autor: N/a
Datum: 12.05.2018


2:2 nach 2:0: am Ende reichte die Kraft leider nicht

Heute ging es mal wieder gegen den FC Geestland. Wir mussten auf Jule, Annika und Jacky verzichten. Zum Glück war Josina wieder dabei und Alessa und Elmedina aus der C-Juniorinnen haben ausgeholfen. Wir hatten uns einen Sieg vorgenommen und die Mädels erwischten auch einen guten Start. In der 9 Minute spielte Seline einen schönen Steilpass durch die Schnittstelle. Die Torhüterin stand zu tief und so konnte Josina den Ball erlaufen.  Sie war kurz vor der Torhüterin am Ball und schob zum 1:0 ein. Die nächsten 10 Minuten hatten wir das Spiel weiter in der Hand.  Aber waren wir die ersten 20 Minuten durchaus feldüberlegen, gaben wir ab Mitte der ersten Halbzeit das Spiel langsam her und bauten Geestland etwas auf. Durch zu leichte Fehler und unnötige Ballverluste kam Geestland zu oft in Ballbesitz.  Der Gegner kam dadurch  häufiger durch, scheiterte aber wiederholt an Lina.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Geestland nochmal den Druck. Das spielte uns zunächst durchaus in die Karten, denn so konnten wir einige  Konter setzen.  So fiel dann auch das 2:0. Geestland stand bei einem Abschlag von Lina zu hoch. Der Ball ging über die letzte Reihe und wieder war es Josina, die das Laufduell mit der Verteidigerin für sich entscheiden konnte. Den noch leicht springenden Ball donnerte sie Vollspann ins Tor (56 Minute). Anschließend setzten wir über Emilia, Okka und Josina weitere Konter. Wäre aus mehreren Chancen das 3:0 gefallen, wäre das sicher die Vorentscheidung gewesen. Aber es sollte leider nicht sein. Und dann musste Emilia verletzungsbedingt den Platz verlassen. Bei einem Konter auf der rechten Seite wurde sie etwas unsanft umgerempelt. Bei dem Sturz fiel sie unglücklich auf ihr Handgelenk und zog sich eine schwere Prellung zu. 

Mit ihr verloren wir auf der rechten Seite Offensivkraft  und  Defensivarbeit gegen die 11 von Geestland.  Und so kam, was kommen musste. Die mangelnde Trainingsbeteiligung brachte Einige an die Grenzen ihrer Kraft und Kondition. So hatte Geestland immer leichteres Spiel sich vor unser  Tor zu kombinieren. In der 72 Minute war es dann soweit. Geestland setzte sich rechts  durch und konnte auf  2:1 verkürzen. Dieses Tor setzte bei den Gästen natürlich noch mehr Kräfte frei und so kam es 2 Minuten vor dem Ende noch zum 2:2. Diesmal konnte Geestland sich auf links  mit einem Doppelpass durchsetzen und -warum auch immer- Stand die 11 an der  5 Meterlinie völlig frei. Den Querpass konnte sie annehmen und unhaltbar in die rechte Ecke schieben. Mit der letzten Aktion hatten wir dann 35 Meter vor dem Tor noch einen Freistoß, aber leider setzte Lina zu hoch an und der Ball ging einen Meter drüber.

So endete ein Spiel gegen Geestland schon wieder unentschieden. Schade, denn heute wäre auch mehr drin gewesen.